Chronik

Ursprung unserer Tauchgruppe war die Betriebsfeuerwehr des Fotopapierwerkes Wernigerode,

für den Einsatz wurde die Gruppe an schweren Atemschutzgeräten ausgebildet.

Da gleichzeitig einige Mitglieder dieser Gruppe ausgebildete Rettungsschwimmer waren, kam der Gedanke auf, diese Geräte, es waren normale 2-Flaschen-Druckluftgeräte, auch zum Tauchen zu nutzen.

Dazu mussten wir 1978 erst einmal Mitglieder der GST, der Gesellschaft für Sport und Technik, werden. In dieser Gesellschaft mussten alle Sportarten, die einen militärischen Aspekt hatten (Schießen, Motorradgeländesport, Fallschirmspringen, Tauchen usw.) organisiert sein. Vom Kreisvorstand der GST wurde uns dann unser erster Tauchlehrer vermittelt, der unsere Ausbildung übernahm. Nebenbei mussten einige neugewonnene Sportfreunde ihre Ausbildung als Rettungsschwimmer, die damals Voraussetzung für die Tauchprüfung war, noch absolvieren.

Im Februar 1981 war es dann endlich soweit: 6 Sportfreunde legten im Objekt der Pioniertaucher der NVA in Havelberg ihre B-Prüfung ab, die der heutigen Silberprüfung entspricht.

Das Tauchen zu DDR Zeiten war grundsätzlich genehmigungspflichtig und wurde in normalen Gewässern vom Kreisvorstand und bei Tauchgängen in der Ostsee vom Ministerium für Staatssicherheit genehmigt. Die Ausrüstung wurde in einer „Waffenkammer“ gelagert ,sie konnte vor den Tauchgängen gegen Vorlage der Lizenz und Unterschrift entnommen werden. Nach Beendigung wurde die Ausrüstung nach Kontrolle wieder eingelagert. Bei offiziellen Anlässen (z.B. Tag der Republik oder 1.Mai) war Tauchverbot wegen der Staatssicherheit !!! Seinerzeit wurde ausschließlich als Tarierhilfe ein Gewichtsgurt benutzt, man hat gelernt ohne weitere Hilfsmittel in 3m Tiefe austariert zu sein. Rettungskragen waren der NVA vorbehalten.

Da das Tauchen in den uns damals zur Verfügung stehenden Anzügen (Tschechopren) im Winter keinen Spaß machte, spielten wir in dieser Jahreszeit zum Ausgleich Volleyball. Hierbei brachten wir es sogar bis zum Kreismeister.

Nach der Wende 1991 traten wir dem VDST bei, zu dieser Zeit hatten wir es auf 13 aktive Taucher gebracht (11 Silber, 1 Gold, 1 TL).

Mit den danach beginnenden Möglichkeiten nahm mit der Attraktivität des Tauchens (Reisen in südliche Tauchgebiete) auch die Größe unseres Vereins gewaltig zu. Wir sind inzwischen 34 Taucher und haben weiterhin im Verein eine Abteilung Schwimmen mit 10 sowie eine  Abteilung Volleyball mit 11 Mitgliedern.

Die Trainingszeiten der Taucher und Schwimmer sind Montags von 20:30 bis  21:15 Uhr in der Schwimmhalle Wernigerode und die der Volleyballer Donnerstags von 20:00 bis 21:30 Uhr in der Sporthalle Burgbreite.

Georg Mantei / Dieter Ebert